2012 Klimaschutz und Baukultur

Gebäude haben den größten Anteil am weltweiten Energieverbrauch und verursachen damit den meisten CO2-Ausstoß. Unsere Städte verbrauchen schon jetzt mehr als zwei Drittel aller global genutzten Energi. Daher hat sich die Bundesregierung ehrgeizige Ziele zur Energieeinsparung im Bauen gesetzt. Allein für die Gebäudesanierung wird langfristig eine 80-prozentige Minderung des Primärenergieverbruchs angestrebt. Um diese Ziele zu erreichen, wird zukünftig noch stärker mit Außendämmungen und Solarpaneelen in das baukulturelle ERscheinungsbild unserer Städte und Baudenkmale eingegriffen werden. Das ArchitekturForumLübeck e.V. setzt mit vier weiteren Vorträgen die Reihe zur Zukunft des Bauens in Zeiten des Klimawandels fort, um aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Frage nachzugehen, wie der dringend notwendige Klimaschutz mit einer baukulturell nachhaltigen Entwicklung unser Städte und Gebäude in Einklang zu bringen ist.


Kulturbauten im Zeichen der Energiewende?

 

Dipl.-Ing. Architekt Volker Huckemann

Institut für Gebäude- und Solartechnik
Prof. Dr. M. Fisch

TU Braunschweig

 

Dienstag, den 21. 02.2012

Beginn: 19.30 Uhr

 

 


"It's not easy being green"

 

Prof. Dipl.-Ing. MScAAD Architekt BDA

Tobias Wallisser

 

LAVA LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE EUROPE, Stuttgart

 

Dienstag, den 20.03.2012
Beginn: 19.30

 

 


„Die Berechnung der Nachhaltigkeit von Stadtquartieren"

 

Dipl.-Ing. Architekt Stefan Oehler

Werner Sobek Frankfurt GmbH & Co. KG

 

Dienstag, den 17.04.2012
Beginn: 19.30 Uhr

 

 


„Die Stadt als Kraftwerk-Perspektiven der dezentralen Nutzung regenerativer Ressourcen in der Stadt"

 

Uli Hellweg

Geschäftsführer IBA Hamburg GmbH

 

Dienstag, den 22.05.2012
Beginn: 19.30 Uhr