ArchitekturSommer.

Der ArchitekturSommer 2018 in den Wallanlagen
Der ArchitekturSommer 2018 in den Wallanlagen

Traditionell veranstaltet das ArchitekturForumLübeck jährlich einen ArchitekturSommer der sich einem bestimmten Themenfeld widmet.  Über geführte Spaziergänge, Vorträge, Workshops u.a. wird sich hierbei dem jeweiligen Ort mit seinen Problemen und Potentialen angenähert.

 

Alle aktuellen Veranstaltungstermine >>


ArchitekturSommer 2018

Lübecks grünes Band!

Probleme, Potentiale, Perspektiven

 

Aus dem Ankündigungstext:

Es ist wieder einmal soweit - gemeinsam mit den gesamten Vorstand und den Mitgliedern der diesjährigen Arbeitsgruppe freue ich mich, Sie und Euch hiermit herzlichst zum ArchitekturSommer 2018 einladen zu können!
 
Nachdem wir zuletzt mit großem Engagement und beachtlichem Interesse die "steinernen" Aspekte des öffentlichen Raumes bearbeiteten, wollen wir uns in diesem Sommer dem "Grün" widmen.
Hierzu möchten wir uns gemeinsam mit Euch und Ihnen auf den Weg machen -
jenseits der Altstadt, in den Wallanlagen und entlang des Traveufers.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.1 KB

ArchitekturSommer 2017

Lübeck - Upper West!

links und rechts der Schwartauer Allee

 

Aus dem Ankündigungstext:

Hier liegt mit St. Lorenz ein Stadtteil, der durch seine Lage an der unmittelbaren Schnittstelle zwischen Altstadt und Vorstadt seit Jahr und Tag mit Fragen nach Dichte, Freiraum und Verkehr konfrontiert ist und der durch den dort gelegenen Seegrenzschlachthof jüngst in den Fokus der Stadtentwicklung geraten ist.
 
Das ArchitekturForumLübeck e.V. möchte im Rahmen des ArchitekturSommer 2017 mit zwei Spaziergängen durch den Stadtteil und über das Areal des Schlachthofes den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, sich ein Bild und eine Meinung zu den Problemen und Chancen dieses bedeutenden Quartiers vor der Kulisse der sieben Türme zu bilden - also auf nach UPPER WEST!

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.9 MB

ArchitekturSommer 2016

stadtwärts

Ein zweiteiliger ArchitekturSommer: Park(ing)Day und Workshop zur mittleren Wallhalbinsel

 

Aus dem Ankündigungstext:

Der ArchitekturSommer 2016 wird in diesem Jahr zweiteilig sein:

 Er besteht aus einer Aktion zum Internationalen Park(ing) Day sowie einem mit der Fachhochschule gemeinsam veranstalteten Workshop zum Thema Entwicklung der Mittleren Wallhalbinsel (8. – 13.10. 2016).

 

Teil 1
Wie bei unserer Mitgliederversammlung mitgeteilt, setzen wir in diesem Jahr unseren Schwerpunkt auf das Thema Nutzung der öffentlichen Räume in der Innenstadt mit der Zielrichtung, die dazu anstehende Diskussion durch verschiedene Aktionen zu beleben.

Wir ergreifen dazu die Gelegenheit, uns mit einer Aktion im öffentlichen Raum am
Internationalen Park(ing) Day zu beteiligen. An diesem Tag transformieren in der ganzen
Welt interessierte Bürgerinnen und Bürger Parkplätze im öffentlichen Raum für eine kurze Zeit in öffentlich nutzbare Parkflächen (www. parkingday.org).

Teil 2
DasArchitekturForumLübeck e.V. lädt  zum zweiten Teil desArchitekturSommer 2016 ein.

STADTWÄRTS: Entwicklung der mittleren Wallhalbinsel

In Kooperation mit der Fachhochschule Lübeck ist ein teiloffener Workshop vorgesehen, an dem sich Studenten der Fachhochschule Lübeck und der Ukrainischen Hochschule Czernowitz beteiligen.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.1 KB

ArchitekturSommer 2015

Lübeck: "Neue Ufer"

 

Aus dem Ankündigungstext:

Das ArchitekturForumLübeck e.V. lädt ein zur Auftaktveranstaltung des diesjährigen Architektursommers "Neue Ufer", die am 19.9. und 26.9. in zwei geführten Spaziergängen den nordöstlichen und den westlichen Altstadtrand architektonisch und stadtplanerisch unter die Lupe nehmen wird.
Als Auftakt ist eine Barkassenfahrt um die Lübecker Altstadt geplant, geführt von Angela Hausser, Architektin und Stadtplanerin.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.2 KB

ArchitekturSommer 2014

Aus Lübeck

 

Aus dem Ankündigungstext:

Das ArchitekturForumLübeck lädt ein zum ArchitekturSommer 2014!
Unter dem Motto “Aus Lübeck” öffnen Lübecker Architekten und Ingenieure die Türen zu
Büros, Werkstätten, Laboren und Kulturräumen auf der und rund um die Lübecker
Altstadtinsel.
An zwei Tagen können insgesamt 12 Stationen besucht werden.
Es warten Einblicke in die Arbeit von Architekten und Ingenieuren, Räume die geplant und
gebaut wurden und Orte die bespielt werden.

Download
Programm
ArchitekturSommer_2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'003.4 KB

ArchitekturSommer 2013

Jenseits der Wallhalbinsel

 

Aus dem Ankündigungstext:
Fünfzehn Jahre ist es her, dass das ArchitekturForum Lübeck den ArchitekturSommer 1998 zum Thema Roddenkoppel veranstaltete. Fünfzehn Jahre, in denen im Umfeld des Wallhafens viel und zugleich wenig passiert ist: Der Beginn der Umstrukturierung der Nördlichen Wallhalbinsel steht nach Wettbewerben, Rahmenplan, Bebauungsplan und kontroverser öffentlicher Diskussion bevor, die Roddenkoppel gegenüber aber verharrt weiterhin im Dornröschenschlaf. Deshalb und ganz besonders auch, weil noch Ende August die Bürgerschaft über das Schicksal der Nördlichen Wallhalbinsel entscheiden wird, ist es an der Zeit, sich wieder einmal mit dem Potential der brach gefallenen, zwischen- oder unzeitgemäß genutzten Flächen im Nordwesten der Lübecker Altstadt zu beschäftigen und ihre Bedeutung als letzte verbliebene Flächen für eine attraktive Innenstadterweiterung zu diskutieren. Darüber zu sprechen, wie aus Orten der Möglichkeiten in nicht allzu ferner Zukunft Orte von Wirklichkeiten werden können.
 
Das ArchitekturForumLübeck bietet hierfür den ArchitekturSommer 2013 - ein Wochenende mit Nachmittagsspaziergang unter fachkundiger Führung mit Perspektivwechsel über das Wasser und einen Vortragsnachmittag zur Planungsgeschichte und -zukunft zum Thema. Den Abschluss bildet eine offene Diskussion: Erst auf dem Podium mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Planern und im Anschluss öffentlich unter Beteiligung aller Anwesenden.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

ArchitekturSommer 2012

Statt Verkehr Stadt

Mehr Baukultur in der städtischen Infrastruktur

 

Aus dem Ankündigungstext:
Das ArchitekturForumLübeck e.V. widmet die Vortragsreihen in der Volkshochschule seit mehreren Jahren dem Thema Klimaschutz und Baukultur. Im letzten Jahr haben wir mit der Ausstellung “Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft“ die Zielsetzung der Stadt Zürich und die ersten Schweizer Ergebnisse gezeigt und diskutiert. Wir waren uns einig, dass die Stadt Lübeck sich ähnliche Zielsetzungen geben muss.
In diesem Jahr greifen wir die bundesweite Initiative der Bundesstiftung Baukultur auf:
Statt Verkehr Stadt. Wir fordern mehr Qualität für alle, die sich im öffentlichen Raum bewegen.
Ziel ist eine stadtverträgliche Mobilität, bei welcher der Mensch im Mittelpunkt steht.
Der Konvent der Stiftung Baukultur hat im Juni mit unseren Stimmen den “Hamburger Appell” verabschiedet, den wir auf der Rückseite des Flyers dokumentieren.

Mit unserer Veranstaltung in Kooperation mit StattAuto, dem Stadtverkehr Lübeck, dem ADFC, dem ISP der Universität zu Lübeck , der Handwerkskammer, Stadt der Wissenschaften und der Hansestadt Lübeck wollen wir den Blick auf Lübeck werfen und  erste konkrete Schritte für einen Verkehrsleitplan vorschlagen. Die Bürgerbeteiligung “Mitten in Lübeck“ und “Gründungsviertel“ haben gezeigt, dass das Thema für viele Lübecker eine Herzensangelegenheit ist. In Zürich lautet die Mobilitätsstrategie für neue Quartiere: 50% Anteil öffentlicher Verkehr, 20% Anteil Fuß- und Veloverkehr, knappes Parkplatz-Angebot.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

ArchitekturSommer 2011

Klimaschutz und Baukultur

Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft* - Der Stand der Dinge

 

Aus dem Ankündigungstext:
Das ArchitekturForumLübeck e.V. holt die Ausstellung "Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft - Der Stand der Dinge" aus Zürich nach Lübeck.
Diese programmatische Ausstellung dokumentiert das politische Ziel der Stadt Zürich, den Pro-Kopf-Energieverbrauch von derzeit 6.300 Watt auf 2.000 Watt bis zum Jahr 2050 zu reduzieren.
 
Im Sommer 2011 wird das ArchitekturForumLübeck e.V. das Thema mit spannenden Vorträgen in der VHS Lübeck aufbereiten. Zahlreiche Lübecker Architekten ergänzen die Ausstellung mit konkreten Lübecker Bauten und Projekten und stellen sich einer kontroversen Diskussion. Mit Exkursionen, Vorträgen und einer abschließenden Podiumsdiskussion möchte das ArchitekturForumLübeck e.V. auch in Lübeck den Dialog übe rKlimaschutz und Baukultur anstoßen und den Blick weiten, für viele Aspekte - weit über das Thema "Wärmeschutz" hinaus!

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 590.1 KB

ArchitekturSommer 2010

Arbeitsorte der Zukunft - "wieweiterarbeiten?"

 

Aus dem Ankündigungstext:
"wieweiterarbeiten?" So lautet das Motto bzw. der Arbeitstitel des aktuellen in Planung befindlichen Architektursommers 10. Auch im diesem Jahr möchte das ArchitekturForumLübeck e.V. sich den Aktivitäten der Bundesstiftung Baukultur anschließen und den eigenen ArchitekturSommer unter dem Motto "wieweiterarbeiten?" bundesweit einreihen.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

ArchitekturSommer 2008

Joseph Christian Lillie in Lübeck

 

Aus dem Ankündigungstext:
Gemeinsam mit der Gemeinnützigen und der Overbeck-Gesellschaft lädt das ArchitekturForumLübeck e.V. zum einer Veranstaltung ein, deren Mittelpunkt Leben und Werk des Lübecker Architekten und Stadtbaumeisters Joseph Christian Lillie darstellt.

Nach dem Auftakt mit einem Vortrag von Ilsabe von Bülow, Autorin der 2007 erschienenen Monographie über Joseph Christian Lillie, wird sein Einfluss auf das Stadtbild Lübecks zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch einen Spaziergang mit Führungen zu verschiedenen, noch existierenden Gebäuden Lillies verdeutlicht.

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.9 KB

ArchitekturSommer 2007

wie weiter wohnen?

Ein ArchitekturSommer unterdem Motto der BundesstiftungBauklutur, Berlin!

 

Aus dem Ankündigungstext:
Das ArchitekturForumLübeck e.V. lädt, gemeinsam mit Lübecker Bürgerinnen und Bürgern, ein, zu drei abwechslungsreichen Veranstaltungen im Lübecker Stadtgebiet. Von der Vorstadt bis in die Altstadt, soll erkundet und erörtert werden, wie in Lübeck gewohnt wird!

Drei Stadtteile und Quartiere sind Schauplatz des diesjährigen ArchitekturSommer 07 unter dem Motto der Netzwerkkampagne Förderverein Baukultur: wieweiterwohnen?

» Kücknitz - Wohnen in der Vorstadt?
» Hochschulstadtteil - Wohnen im Neubaugebiet?
» Innenstadt - Wohnen und Arbeiten in der Altstadt?

Download
Der Flyer zum Download
ArchitekturSommer_2007.pdf
Adobe Acrobat Dokument 666.0 KB

ArchitekturSommer 2006

Schrangen - Installation von Werner Reiterer

 

Aus dem Ankündigungstext:
Gemeinsam mit der Overbeck-Gesellschaft ist die zeitlich begrenzte Installation eines Kunstwerkes im Lübecker Stadtraum geplant, hier schließen die Sommeraktivitäten des ArchitekturForum Lübeck an, geplant sind Informations- und Kulturveranstaltungen rund um den Platz in der Stadt als Ort der Kultur, des Aufenthalts und der Begegnung.
 
Aus dem Programm der Overbeck-Gesellschaft:
Werner Reiterers Konzept der Verweigerung des großen oder gar erhabenen Kunstwerks lässt ihn das Lapidare in unerwarteten Zusammenhängen zeigen.
Störungen herbeigeführt, die unser nach Ordnung strebendes Weltvertrauen humorvoll sabotieren. So etwa, wenn ein barockisierender Messingkronenleuchter als Straßenlaterne einen Parkplatz beleuchtet.
Neben Skulpturen und Installationen werden Bleistiftzeichnungen gezeigt, die Ideen zu möglichen Ausstellungen zum Inhalt haben.


ArchitekturSommer 2005

flussabwärts

... mit dem Fahrrad und per Schiff

 

Aus dem Ankündigungstext:
Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungen lädt das ArchitekturForumLübeck e.V. interessierte Bügerinne n und Bürger zur gemeinsamen Erkundung Lübecks, als Stadt am Fluss, ein.
Im Lübecker Stadtgebiet - flussabwärts – wird in Travenähe gesucht und gefunden, was Zeugnis der Baukultur ist. Dies sind historisch bedingt Handels- und Gewerbebauten der Hansestadt, Umschlagplätze des Hafens und neuzeitliche Gewerbegebiete mit dem Qualitätsmerkmal Flussnähe. Mehr oder weniger bekannte Randgebiete der Lübecker Industriekultur und des aktuellen Baugeschehens werden hier erläutert.


ArchitekturSommer 2004

Wiederaufbau

Workshop zur städtebaulichen Entwicklung des Gründerviertels

 

Aus dem Ankündigungstext:
Das ArchitekturForumLübeck e.V. lädt ein zu einem Workshop mit dem Titel WiederAufbau. Hierbei wird es um die städtebauliche Entwicklung des Gründerviertels in Lübeck gehen.

 Die Mitglieder des ArchitekturForumLübeck e.V. möchten gemeinsam mit Lübecker Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Wirtschaft an der Entwicklung des Gründerviertels arbeiten.


ArchitekturSommer 2003

Denkmal oder was?

Jünger als das Weltkulturerbe und älter als 30 Jahre - zur Bedeutung der Nachkriegsarchitektur in Lübeck

 

Aus dem Ankündigungstext:
Das ArchitekturForumLübeck e.V. bespricht im Rahmen seiner traditionellen Sommerveranstaltung Grenzgebiete der Denkmalpflege im Weltkulturerbe, die Baukultur der 50er und 60er Jahre.
In der Lübecker Altstadt wird gesucht und gefunden, was die Nachkriegszeit selbstbewusst hinterlassen hat. Architektonische Ergebnisse eines extremen ökonomischen, politischen und kulturellen Wandels vor dem Hintergrund der Kriegsgeschehnisse und in der Hoffnung auf einen Neubeginn.

Unbekannte Denkmale oder bekannte Planungsfehler?
Verklärung des Wirtschaftswunders oder Erklärung durch die Vorgeschichte?
Vergessen oder Würdigung?


ArchitekturSommer 1998

Lübeck Roddenkoppel - Stadtentwicklung eines Hafenareals

Architektur-Workshop 19.-28.06.1998

 

Auszug aus der Dokumentationsbroschüre Nr. 2 zum ArchitekturSommer:
[...] Die "Roddenkoppel", ein Industrieareal im Lübecker Hafen, Ende des 19. Jahrhunderts entstanden, gehört zu den ältesten Industrie- und Hafengebieten in der Hansestadt. Mit dem Workshop über die Roddenkoppel wurde zum ersten mal in dieser Stadt systematisch daran gearbeitet, eine von der Industrie verbrauchte Landschaft unter Beteiligung von Bürgern und Nutzern nach ökologischen und ästhetischen Kriterien neu zu gestalten, bevor private Verwertungsinteressen Stadt und Planer unter Zeitdruck setzen. [...]